Urnengrabstein Preise

Urnengrabstein Kosten

Urnengrabstein kaufen

 

Grabstein-Urnengrab.de


Service-
Hotline
06343-9886940
Mehr Informationen

Urnengrabstein - anonym

Das Urnengrabmal welches anonym ist, erhält keinen Urnengrabstein, der Grabstein für das Urnengrab weist nämlich den Namen des Verstorbenen aus, so wie das Geburtsdatum und das Sterbedatum. Bei einem anonymen Urnengrabmal handelt es sich um eine namenlose Bestattung, also auch ohne genauen Ort, der durch einen Urnengrabstein gekennzeichnet ist, an dem die angehörigen trauern und gedenken können. Die anonyme Bestattung findet auf einem Grabfeld statt, dies ist ein Teil eines Friedhofs, der mit dem Rest des Friedhofs keine Ähnlichkeit hat, es handelt sich in der Regel um eine freie und gepflegte Rasenfläche. Manchmal sind Stellen markiert, an denen sich ein Urnengrabmal befindet, dies häufig mit etwas ähnlichem wie einem Urnengrabstein, doch dieser Grabstein für ein Urnengrab sollte eigentlich nicht so genannt werden, da auf ihm natürlich weder Daten noch der Name zu ersehen sind, im Gegensatz zu einem herkömmlichen Urnengrabmal mit Urnengrabstein. In wenigen Fällen sind anonyme Bestattungen auch für Särge möglich, doch das sind absolute Ausnahmen. Die Entscheidung für ein Urnengrabmal ohne Urnengrabstein, also eine anonyme Bestattung ist normaler Weise endgültig und läßt sich nicht Rückgängig machen zu einem mit Grabstein versehenem Urnengrab.   

 

anonyme Bestattung & warum teils trotzdem Grabsteine verwendet werden

In einigen Fällen kommt es bei der Urnenbestattung dazu, dass man sich für eine anonyme Variante entscheidet. In diesem Fall wird der entsprechende Grabstein auf einem vom restlichen Friedhof abgesonderten Teil angelegt, welches als Grabfeld bezeichnet wird. Bei jenem handelt es sich im Normalfall um eine außschließlich mit Rasen bedeckte Grünfläche. Bei der anonymen Urnenbestattung erfolgt die Angabe von keinerlei Informationen. Selbst Namen und jeweilige Lebens- und Sterbedaten werden dabei unter Verschluss gehalten. Konkret bedeutet dies, dass das anonyme Urnengrabmal keinen Grabstein zugewiesen bekommt. Aus diesem Fehlen der Kennzeichnung resultiert das Nicht-Vohanden-Sein einer potenziellen Trauerstelle für die Angehörigen des auf diese Weise bestatteten Verstorbenen. In manchen Fällen erfolgt eine Markierung der entsprechenden Stellen, wobei selbstverständlich ebenso keinerlei Informationen zum jeweiligen Urnengrab preisgegeben werden. Im Allgemeinen ist die Entscheidung für diese Variante der Urnenbestattung endgültig und es besteht keine Möglichkeit dazu, den Status des Grabes zu dem eines gewöhnlichen Urnengrabes umzuwandeln.