Urnengrabstein Preise

Urnengrabstein Kosten

Urnengrabstein kaufen

 

Grabstein-Urnengrab.de


Service-
Hotline
06343-9886940
Mehr Informationen

Urnengrabstein - Bearbeitung

Der Urnengrabstein wird erst durch die Bearbeitung der Oberfläche zu etwas Besonderem, die handwerkliche Veredelung läßt den Urnengrabstein zu einem einmaligem Andenken werden. Da der Urnengrabstein in der Regel seine Verwendung im Außenbereich findet, ist es meist nicht die Farbe, die ihm die Schönheit verleiht, sondern vielmehr die Beschaffenheit der Oberfläche, die Beschaffenheit der Oberfläche, die der Urnengrabstein aufweist resultiert aus der Art und Weise, wie er durch handwerkliches Geschick bearbeitet wurde. Es gibt grundsätzlich viele verschiedene Materialien für einen Urnengrabstein, die entweder unterschiedlich gut geeignet sind, oder die sich für die Verwendung als Urnengrabstein unterschiedlich schwer oder leicht bearbeiten lassen. Die Gesteine welche einfach zu bearbeiten sind und als Urnengrabstein verwendet werden, sind die auch in Deutschland beheimateten Werichgesteine, hierzu gehört z. B. Sandstein und Jurakalk. Bei diesen Gesteinen, läßt sich der Urnengrabstein verhältnismäßig einfach in ein individuelles Grabdenkmal verwandeln. heutzutage sind oftmals schwere Maschinen im Einsatz, wenn es darum geht einen Urnengrabstein zu gestalten, somit ist selbstverständlich auch nahezu jedes Hartgestein als Urnengrabstein geeignet.

Aufzählung von Bearbeitungsarten:

Urnengrabstein scharriert
Urnengrabstein gebeilt
Urnengrabstein gestockt 
Urnengrabstein gespitzt
Urnengrabstein gekrönelt
Urnengrabstein bemeißelt
Urnengrabstein geschliffen
Urnengrabstein poliert 

 

Wie wird der Granit für Grabsteine bearbeitet?

Ein Grabstein ist etwas ganz individuelles und eine Erinnerung. Da sich Gräber auch Urnengräber in der Regel draußen befinden, punkten sie weniger durch besondere Farben sondern mehr durch besondere Oberflächen. 


Steine wie der Jurakalk oder der Sandstein kann man leichter bearbeiten. Dank der Hilfe moderner Maschinen ist es mittlerweile problemlos möglich auch Hartgestein zu verwenden.

Es gibt folgende Bearbeitungsmöglichkeiten: scharriert, gebeilt, gestockt, gespitzt, gekrönelt, bemeißelt, geschliffen und poliert.

Wird ein Urnengrabstein scharriert, so entsteht ein Muster, das nach parallelen Linien aussieht. Beim gebeilten Grabstein sind es auch Linien, aber ungleichmäßiger und diagonal. Eine gestockte Oberfläche sieht wie ein sehr rauher Untergrund. Ein gespitzer Stein sieht ein bisschen aus, als hätte man ein Blatt Papier zusammen geknautscht und wieder glattgestrichen. Schleifen ist quasi die Vorstufe zum Polieren. Beim Schleifen glättet man eine Oberfläche und durch das Schleifen entsteht ein Muster. Beim Polieren hat man den Stein ganz glatt gemacht, so dass er glänzt undman sich spiegeln kann.