Urnengrabstein Preise

Urnengrabstein Kosten

Urnengrabstein kaufen

 

Grabstein-Urnengrab.de


Service-
Hotline
06343-9886940
Mehr Informationen

Urnengrabmal - Urne

Nach der Kremierung des Verstorbenen, der in einem Urnengrabmal bestattet werden soll, bleibt die feine Asche zurück, die Feinheit der Asche ist die Folge der sehr hohen Verbrennungstemperatur, welche für ein Urnengrab gewählt wird, diese ist in deutschen Krematorien vorgeschrieben. Die Asche für das Urnengrabmal wird in eine Urne gefüllt, wobei man die Urnen auch als Kapsel oder Aschekapsel für das Urnengrab bezeichnen könnte. Das liegt an der Tatsache, daß die Asche für das Urnengrabmal in den Urnen gesichert ist. Die Urne besteht aus einer Substanz, die während der vereinbarten Ruhefrist für das Urnengrabmal zerfällt. Die Materialien aus denen die Urne für das Urnengrab besteht, ist in der Regel Metall, also Eisen oder Keramik. Abhängig von der Bodenbeschaffenheit die das Urnengrab aufweist, bildet sich am Eisen Korrosion bzw. Rost. Sollbruchstellen erfüllen diesen Zweck bei der Urne, für das Urnengrab, aus Keramik. In Abhängigkeit von Feuchtigkeit und tiefen Temperaturen zerfällt die Urne in der Ruhezeit für das Urnengrabmal. Der Grabstein für das Urnengrab zerfällt nicht, denn der Urnengrabstein ist witterungsbeständig. Urnen die aus dem Material Duroplaste bestehen, finden heute keine Verwendung mehr bei einem Urnengrabmal, da diese auch nach der Ruhezeit Bestand haben. So hat jedes Detail, wie auch der Urnengrabstein für das Urnengrabmal, ein anderes Material als Basis. Der Grabstein für das Urnengrab ist meist aus Granit.

Salzurnen werden am häufigsten für Seebestattungen genutzt, da diese sich später im Wasser auflösen, man kann sich die Koordinaten der Seebestattung bescheinigen lassen, doch einen Urnengrabstein wird man hier nicht benötigen, da kein Urnengrab oder Urnengrabmal vorhanden ist. Aus Maisstärke oder dem so genannten "Flüssigholz" bestehen Urnen, die für die Bestattung in der Natur, also im Wald oder auf Friedhöfen, gewählt werden. Während auf dem Friedhof ein Urnengrab mit Grabstein angelegt wird, ist dies bei Bestattungen im Wald unüblich, hier gibt es kein Urnengrabmal, aber ein Urnengrabstein für das Urnengrab, oder besser die Stelle oder der Ot der Bestattung wird doch mit einem Urnengrabstein gekennzeichnet.

Die Urnen oder anders und auch treffender formuliert die "Aschekapseln" für das Urnengrab mit Grabstein, welche aus Metall sind, werden aus optischen Gründen gerne mit einer dekorativeren Überurne versehen. Optisch ansprechende Urnen gibt es für das Urnengrab mit Grabstein auch in biologisch abbaubarer Form.